www.tierhilfe-rhein-main-ruhr.de

 

 

 

 

TASSO-Newsletter

 

 

 

 

09.April 2016  Newsletter von TASSO  (© Copyright TASSO e.V.! )

Hündin Piru
Wiedersehen nach acht Jahren dank TASSO e.V.

 

Dank Registrierung bei der Tierschutzorganisation TASSO e.V. kann die Mischlingshündin Piru aus dem Ortenau-Kreis im Schwarzwald nach acht langen Jahren zurück nach Hause vermittelt werden.

Am 2. Januar 2008 war die Hündin Piru ihren Haltern in der Nähe von Konstanz bei einem Spaziergang entwischt. Trotz sofort gestarteter Suchaktion und ausgehängter Plakate blieb das Tier spurlos verschwunden. „Wir haben die Hoffnung nie aufgegeben, unsere Piru zurückzubekommen“, erzählt Andrea Schmidt-Thommée, Pirus Frauchen.

Piru lief kurze Zeit später einer Familie am Bodensee zu und lebte dort einige Monate, bevor diese sie zu Freunden in der Nähe brachten, wo die Hündin die vergangenen acht Jahre blieb. Am 19. März 2016 entlief die inzwischen 13 Jahre alte Hündin jedoch ihren zwischenzeitlichen Haltern, die kurz zuvor nach Bielefeld gezogen waren. Finder brachten Piru wenige Stunden später in ein Tierheim bei Bielefeld. Erst dort lasen die Tierheim-Mitarbeiter mithilfe eines Lesegerätes die Nummer des Mikrochips aus, der Piru schon als junger Hund implantiert wurde. Die angezeigte Chipummer ist glücklicherweise zusammen mit den Halterdaten bei der Tierschutzorganisation TASSO registriert, die Europas größtes Haustierregister betreibt. Eine TASSO-Mitarbeiterin verkündete der Familie umgehend per Handy die frohe Botschaft, und schon am nächsten Tag holte Andrea Schmidt-Thommée zusammen mit Tochter Antonia ihren Vierbeiner nach Hause. „Zum Glück hatten wir Piru kennzeichnen und gleich danach bei TASSO registrieren lassen“, betont Andrea Schmidt-Thommée. „Sonst hätten wir keine Chance auf ein Wiedersehen gehabt.“

Piru ist dank TASSO wieder Zuhause. Helfen Sie uns dabei, noch viele weitere Happy Ends wahr werden zu lassen. Spenden Sie hier: https://www.tasso.net/spende    

Wir danken Ihnen im Namen der Tiere.
 

 

© Copyright TASSO e.V.

 

-----

 FUND- HUND - MAXIM -OP _ Mai - Juni 2015 in Spanien 

(diese Hilfe "fraß"   etwas mehr als 500 Euro unserer Spenden auf ........ aber immer gerne, wenn Not an Spenden ist und .....

aber das Wichtigste >>>> Maxim geht es immer besser und bald läuft er wieder ganz normal! .......

 

 

 

3...

Maxim geht es immer besser!!! ......

 

  D A N K E

an alle unsere treuen Spender, die es du immer wieder ermöglichen auch schnell mal zu helfen, wenn niemand mehr helfen Kann (Möchte).

D A N K E   !!!

 

Für unsere Tiere, die  schon zu alt oder unvermittelbar, oft auch schon  krank sind,

suchen wir immer  wieder PATEN und SPENDER 

die uns mit einem , kleinen, monatlichen oder auch einmaligem Spendenbeitrag unterstützen , damit wir diesen Tieren weiterhin helfen und  sie auch weiterhin tiergerecht betreuen zu können.

                                                          

Damit Sie auch  mitverfolgen können, wie wir Ihre Spenden verwenden, versuchen wir hier, Sie auf dem Laufenden zu halten, mit den Geschichten unserer hilfsbedürftigen Tiere.

BITTE UNTERSTÜTZEM SIE UNS WEITERHIN, damit  wir bei solchen  schwerwiegenden Fällen weiterhin helfen können.

DANKE!

  Februar 2015

In folgendem Fall konnten wir auch eine Operation unterstützen und Toby geht es, nach Entfernung dieser Riesengeschwulst - "Gott sei Dank"  gutartig! - wieder viel besser. 

 

 

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________

 

FEB 2015

Aktualisierung:

Caronte  vor und nach der gelungenen OP.

Wir sagen allen, die gespendet haben ganz, ganz herzlichen DANK. . 

 

 

 

 

 

 1    C

 1 - Caronte –

Zuerst einmal möchten wir uns herzlich bei Euch bedanken, die Ihr Carontes Schicksal weitergeleitet und/oder gespendet habt!
Am vergangenen Dienstag wurde Caronte Dr. Sandmann, einem Tierarzt mit Schwerpunkt Chirurgie vorgestellt.

Er sagte, dass Carontes Auge nicht gut aussehen würde und ein Tumor nicht auszuschließen sei. Normalerweise könne man bis unter die dritte Nickhaut schauen, ein Auge sozusagen umstülpen, was bei Caronte jedoch nicht mehr machbar ist, da die Verdickung bereits zu weit fortgeschritten sei – und das müsse ein Augenspezialist operieren.
Auf alle Fälle war zu lange gewartet worden und eine Salbengabe, wie seinerzeit durch die Tierklinik verschrieben, nicht wirklich heilsam gewesen.
Somit muss Caronte nun in einer dritten Praxis, beziehungsweise Klinik erneut untersucht und behandelt werden, aber es wird die letzte und hoffentlich kompetenteste Fachklinik sein, die sich an Carontes Auge heranwagt und ihm helfen wird. Denn auch wenn es nicht den Anschein macht, das Auge wird schmerzen, da es aufgrund gut – oder bösartiger Geschwulst unter permanentem Druck steht. Diese Untersuchung hätte man sich zwar ersparen können, aber aufgrund Dr. Sandmanns Empfehlung wird es keine weiteren Versuche geben, sondern eine klare Entscheidung:

Ein Termin musste schnell entschieden werden, da Caronte kurz vor seinen nächsten epileptischen Anfällen steht. Ungefähr Ende der kommenden Woche wird es soweit sein. Heike kann die Uhr danach stellen und erkennt zusätzlich, dass Caronte einige Tage vor seinen Anfällen extrem ruhig wird, was seit heute der Fall ist. Zwei Tage Ruhe, zwei Tage Ruhelosigkeit, und dann geht es los, was immer wieder eine schlimme Erfahrung bedeutet. Er würde sich in solchen Momenten den Kopf einschlagen, wenn Heike nicht sofort zur Stelle wäre. Diese Anfälle können Stunden dauern und es wäre fatal, wenn sie während einer OP stattfinden würden.
All das wurde der Tierklinik Kaiserberg mitgeteilt und der zuständige, verständnisvolle Augenspezialist wird Caronte am kommenden Mittwoch ab 8.45 Uhr “dazwischen schieben”, sich dennoch genügend Zeit für ihn nehmen können.
Wie auch immer das Ergebnis aussehen wird, so wird Caronte nicht leiden sollen. Eine Entscheidung, wenn entschieden werden kann, wird bei Heike liegen, aber sie wird im Sinne Carontes entscheiden. Caronte, der große liebe Kerl, der in seinem Leben bereits Unfassbares erleben musste und trotz allem das beste Zuhause finden konnte, wo man sich kümmert und wo auf eigenen Luxus verzichtet wird.

 


Somit Tausend Dank, im Namen Caronte, an ALLE!!

 
 

Zur Zeit haben wir keine Hunde auf Pflegestellen bzw. zu vermitteln.

Doch sind wir jederzeit bereit, Ihnen bei Ihrer Tiersuche mit Rat und Tat  beiseite zu stehen.

Mit entsprechender Suche in unseren Tierschutz - Foren und Vermittlung zu seriösen Tierschutz - Vereinen helfen wir immer gerne dabei, dass Sie Ihr TIER finden , das zu Ihnen  (und Ihrer Familie)  passt.